Warum Kampfsport nicht funktioniert

  • Paladin

    Hat den Titel des Themas von „Warum Kampfsport in der Realität für Frauen nicht funktioniert“ zu „Warum Kampfsport nicht funktioniert“ geändert.
  • Würde ich in dem Kontext unterschreiben. Bzw. ich würde den Titel des Artikels ändern in "Warum Kampfsport für Selbstverteidigungsszenarien nicht ideal ist." Denn ich würde schon behaupten, dass eine erfahrene Vollkontakt-Kickboxerin einiges mehr in eine Notwehrsituation mitbringt, als eine Frau, die lieber zum Zumba geht. Aber es gibt eben schon viele Situationen, die einem auf der Matte oder im Ring nie begegnen würden, und für die man dann auch nicht trainiert. Wenn eine Frau (oder auch ein Mann) also hauptsächlich aus dem Wunsch heraus, gegen körperliche Übergriffe gerüstet zu sein eine "Kampfkunst" betreiben will, dann ist sie oder er besser bei Krav Maga und Co. aufgehoben als beim MMA oder Kickbox-Training.


    Aber es gibt ja durchaus auch andere Motivationen, um eine Kampfkunst bzw. einen Kampfsport zu trainieren. Auch für Frauen. Das nervt mich nämlich ein bisschen. Wenn ein Mann zum Boxen oder zum Judo oder zum Kendo geht, dann stellt ohne weitere Informationen zu seiner Person niemand in Frage, dass er sich da schon das ausgesucht hat, was zu ihm passt. Bei einer Frau ist die Reaktion ganz oft: "XYZ wäre aber für Selbstverteidigung viel besser geeignet." Es gibt aber durchaus auch Frauen, die gerne Wettkämpfe kämpfen. Oder die sich für traditionelle Waffenkünste interessieren. Oder die in der Kampfkunst einfach einen Ausgleich vom Alltag suchen.


    Also, wie gesagt, im Kontext "Selbstverteidigung" ja, da gibt es bestimmt bessere Stile/Systeme als die wettkampforientierten Kampfsportarten. Aber das macht die Kampfsportarten nicht generell "ungeeignet" für Frauen oder irgendeine andere Zielgruppe. Wenn eine Frau z.B. MMA Kämpferin werden will, "funktioniert" z.B. Muay Thai dafür ganz hervorragend. Und schaden tut es der Selbstverteidigungs-Fähigkeit dann auch nicht. Ein unwissender Vergewaltiger, der nachts auf der Straße eine Valentina Shevchenko oder eine Rose Nunez angreift, dürfte eine ziemliche Überraschung erleben, behaupte ich mal.

  • Das übliche Marketing-Gewäsch aus der SV-Ecke ;)

    Jupp. Das "Über mich" liest sich wie ein kuroi meishi, wie der Japaner sagen würde (Schwarze Visitenkarte, weil so viele Titel druff).


    Zitat

    Auch verändert sich in einer Notwehrsituation (nicht in einem Wettkampf!) die Physiologie des Körpers in einem Maße, dass die weitaus meisten (in der Regel: komplexmotorischen) Bewegungen, die in den Kampfkünsten trainiert werden, nicht mehr verfügbar sind.


    Dafür hätte ich gerne 'ne Quelle...

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!