Was denkst Du gerade?

  • O.K. Also Denken ohne weiteren, wie sagt man noch gleich, Input. Alles klar. Kein Problem, man kann sich auch über Einbahnstraßen den Kopf zerbrechen. Viel Glück auf dem Weg, ich bieg dann mal ab.;):)

    NIL DESPERANDUM

  • Ich hoffe die Mauer am Ende der Straße ist nicht zu hart, die steht immer da.....wenn man Einbahnstraßen in der falschen Richtung läuft.

    Von der Komplexität des Gedankens zur Einfachheit geht halt nicht mehr, nur anders herum, doofe Einbahnstraßen.

    Nur so eine Grübelei für mich.

    NIL DESPERANDUM

  • ... möglicherweise hast Du die 'Absichten' falsch interpretiert, dann wäre natürlich auch das 'Gegenteil' hinfällig ...

    war nur mal so eine Idee, weil ich ja nicht weiß, was Dich gerade veranlasst hat, diese Frage zu stellen ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Vielleicht weil ich das freie Denken nicht unterlassen kann, vielleicht weil ich sehe wenn jemand gegen einen Wand zu laufen droht, vielleicht weil ich philosophische Dispute mag etc...Tausend und ein Grund. Im Endfeffekt nur meine Gedanken die ich gerade denke, also exakt passend zum Thema.

    Übrigens ich bin in der Gedankenwelt abgebogen, ich beobachte nur und äusser meine Gedanken zu dem was ich sehe.

    Wenn das als Input aufgefasst wird, dann stellt sich doch die Frage, Kann man dem Input entgehen oder gar produktiv ohne ihn denken ?

    Ich Denke nein, ausser man ist blind, taub , und sensorisch komplett tot. Aber was denkt man dann ? Man kann dann höchstens noch seine inneren Empfindungen die aus Erinnerungen resultieren wieder und wieder spiegeln, neu formieren, damit endet es aber auch. Einen Schritt weiter auf diese Art ?

    Der Mensch ist vor allem im Denken auf Input angewiesen, denn genau dieses Erkennen der Komplexität ermöglicht das wirkliche Vorankommen.

    Ich denke auch das die Nabelschau die Selbstreflektion ein großes instrument sein kann, aber immer nur im Kontext mit der input spendenen Außenwelt.

    Reinste Egozentrik würde genau im eigenen Hirn funktionieren, aber keineswegs Probleme lösen, schon gar nicht die die man mit sich selbst hat. ( Oft probiert und für richtig erkannt ).

    Was ich auch denke : Wenn jemand den input ablehnt, also ein absolut inertes Denksystem bevorzugt ( Sein gutes Recht, auf jeden Fall ) dann muss er jegliches Äußeres aus oben dargelegten Gründen ignorieren können. Geht aber nicht. Siehe ebenfalls oben.

    Ich denke das ist eine vertrakte Situation.

    Oh Elend, was hab ich jetzt wieder für wirres Zeug gedacht .

    Vielleicht bin ich Gedankenspielkalb,,,,,,,

    NIL DESPERANDUM

  • ... hm, bin gerade über eine nette Seite gestolpert,

    da heißt es:

    "Damit Du schnelle Fortschritte machst, sind alle Artikel kurz und prägnant. Du liest nur die wesentlichen Punkte und findest als Überblick immer eine kurze Zusammenfassung. Dein Vorteil: Du sparst Dir das Lesen unzähliger Bücher und profitierst gleichzeitig davon, dass wir nur über die Dinge schreiben, die auch wirklich funktionieren."

    (Quelle: https://www.beyourbest.de/uebe…aaG08nI9mhSPUEKr9TJeaPdN0)

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!