Beiträge von Kibon

    Er braucht noch Geld für die Rente.


    Hat der Römers aus Eschweiler doch auch lange gemacht, 12 Wochenenden und zack, 1.Dan Hapkido.


    Money makes the world go round....

    Tja, was möchtest Du hören? Der Artikel ist in seiner Oberflächlichkeit( was in so einem kurzen Diskurs ja auch nicht anders zu erwarten war) immerhin relativ informativ. Aber einen Leser der die Absicht hat KK/KS zu erlernen hilft er nicht wirklich weiter. Mir fehlt hier noch der Hinweis, wie und wo ich suchen kann, Unterschiede zwischen Schulen und Vereinen. Hätte da kurz auch mit reingepasst.

    Boaah, nee. Jetzt komme ich ja aus dem Lachen echt nicht mehr raus. Ein Verband verleiht gerade in Anerkennung für das soziale Engagement während des Lockdown und der Coronakrise ...... DIE GOLDENE MASKE !!!!!

    Eine eingerahmte und mit Goldlack angesprühte Einwegmaske. Echt jetzt? Was gibt es als nächstes? Goldfarbenes Klopapier für das Aussitzen während der Krise? Die goldene Raute für das Revers zum Zeichen kein Querdenker zu sein?

    Alle nicht mehr ganz dicht.

    Da hat man dann das Virus hinter sich ?

    Nein, diese besagte Urkunde gibt es für Onlineunterricht unter Einhaltung der Coronaregeln :) Macht Sinn. Oder auch nicht.


    schnueffler: da kenne ich in der Korea-Fraktion auch so ein paar Spezis, gründen schnell mal einen eigenen Verband und machen sich zum Oberzampano. Warum? Schlicht und einfach weil die in dem alten Verband aufgrund Unvermögens nicht weitergekommen wären. Im Endeffekt ist es doch Wurscht ob es der 5., 6. oder Drölfte auf dem Gürtel ist, wenn man nichts kann wird es dadurch auch nicht besser.

    Im Moment sieht man wieder vermehrt im Netz tolle Urkunden auftauchen. Vom Covid-19 Master of the year bis zu "Hall of Fame" von zig Verbänden/veranstaltern. Klar ist, dass man bei etlichen dieser Institutionen erstmal eine Gebühr abdrücken muss, bevor man in den heiligen Kreis aufgenommen wird. Was soll das Ganze also? Unverständlicher wirds dann, wie eben gesehen, wenn ein 10jähriger als "Student of the year" ausgezeichnet wird.

    Was hat man davon? Macht sich sicher gut im Eingangsbereich einer Schule, aber sonst? Man wird dadurch nicht besser oder, was wünschenswert wäre, würde sich selbst ständig ob der eigenen Qualität überprüfen.

    Also nur Marketing, Selbstbeweihräucherung oder was?

    Ich verstehe es mal wieder nicht.

    Um auf Kaji's Eintrag einzugehen, naja, da weiß man woran man bei ihm ist. Schaut man sich seine Videos an stellt man sehr schnell fest, dass seine "Klasse " nicht auf seinen Techniken beruht, sondern auf den abwartenden und kooperativen Partnern. Gut, ich habe auch ein Exemplar einer früheren Abhandlung von ihm - gottseidank geschenkt bekommen, viel sinnvolles steht nicht drin.

    Aber zurück zum eigentlichen Thema: ich nenne etliche Hapkidobücher mein Eigen, auch andere Stile, und es fällt mir dennoch schwer manche Sachen, auch wenn ich kein Anfänger mehr bin, nachzuvollziehen. Schlicht und einfach, weil oft nur oberflächliche Erklärungen vorhanden sind, man sich einzelne Bilder extrem genau anschauen muss. Ein ungeübter wird daran scheitern.

    Ich habe meinen Schülern schon mal Bücher vorgelegt und sie sollten eine Technik aussuchen und üben. Ist nicht gelungen, da oft die Übergänge nichtklar waren.


    Bücher als Erinnerungsstütze ja, allein daraus lernen eher nicht.

    Jetzt sag mal, liest Du auch, oder schwurbelst Du nur? Das schrieb ich schon in Post *5 - wenn es ein Verbandsoffenes Tuernier ist: Ja Wenn nicht : Nein


    Ist Dir eigentlich klar, dass Du den hier anwesenden Mods und Supermods ihre Lebenszeit durch dumme Fragen stiehlst? Tai_Eule konnte das kugeln, warum kannst Du sowas nicht.

    Es wird echt langsam peinlich.

    Zu diesem Video mal den Hintergrund falls er nicht bekannt ist:

    Der Herr in rot ist ein australischer Sportreporter der die Übertragung der olympischen Wettkämpfe im TKD als feetfencing- ballet bezeichnete und fragte, warum die Kämpfer dafür westen tragen und keine Tütüs.

    Daraufhin wurden zwei Olympiateilnehmer von ihm und seinem Sender eingeladen zu dieser doch lustigen Stellungnahme.


    Sein letzter Satz : I apologise :)

    Schwierig zu sagen, woran das liegen könnte. Bei mir ist es eher so, dass einige noch nicht wieder den Antrieb gefunden haben durch die Coronapause.

    Während der Ferien haben wir im Park trainiert, ca. 40 Leute zeigten sich interessiert, nahmen die Handzettel mit und dennoch kam dann keiner.

    Tja, ich habe auch dafür keine Erklärung.

    Klar, Du bist derjenige der den Laden am Leben erhält, das steht ganz ausser Frage * Ironie aus*

    Jetzt mal ehrlich, jeder Laden hat das Recht, Dir den Zutritt mit Tasche zu verweigern, schon allein aus Diebstahlsgründen. Selbst Läden wie Lidl oder Aldi haben ihre Mitarbeiter angewiesen die Taschen zu kontrollieren, das ist auch in Ordnung und auch legal.

    Was hast Du eigentlich für ein Problem damit?

    Oder ist der Faden von Dir aufgemacht worden weil dir ausnahmsweise beim Training keiner wehgetan hat?