Beiträge von schnueffler

    Nein, damit fange ich nicht an. Damit habe ich nur auf das Argument "das ist doch lebensgefährlich" reagiert. Für die Praxis gilt: Einziges "Wenn": Ich überlege mir, ob ich bei der Flucht schneller bin, als der, der vor mir steht." Egal, wie meine Entscheidung ausfällt, alles folgende läuft - zumindest bei mir - absolut kompromislos ab. Aber das hast Du ja auch mit anderen Worten erklärt.


    Macht den Test!

    Ich brauche keinen Test, ich kenne meine Realität.

    ...

    Deswegen: Aus meiner Sicht ist es Lebensgefährlich, wenn Leuten, die nicht flüchten sollten (z. B. Übergewicht und/oder Krankheit und/oder Alter und/oder Unsportlichkeit) zur Flucht geraten wird. In unserem Beispiel war nach ca. 15 Meter Schluß, der Wegläufer war fix und fertig, benötigte Luft und war für kontrollierte Abwehrhandlungen gegen ein Messer damit völlig schutzlos....

    Hier fängst du doch gerade selbst an, das wenn, wie, wer auf eine Situation zu pressen, was gerade der Aussage dem KISS-Prinzip widerspricht und somit deinen ersten Ausführungen.

    Kann ich nicht rennen, weil ich viel zu fett bin, werde ich kämpfen und dass dann konsequent.

    Bin ich der begnadete Mittelstreckenläufer oder Parcourläufer, aber Anfänger in den KK/KS und sehe eine Chance gegen den dicken Angreifer mit dem Messer zu flitzen, dann flitze ich.

    Man muss das nicht verkomplizieren: testet! Die wirklich einfach zu verstehende Formel: Wer schneller ist, gewinnt. ...

    Oder wer die besseren Reaktionen hat oder wer skrupelloser ist oder wer an dem Tag mehr Glück hat oder ...

    Alles Punkte, die nur in der konkreten Situation eine Rolle spielen.

    ...

    Zum Thema "vor der Flucht ablenken" bzw. "minddrop": Aufgrund der wirklich kurzen Fluchtphase wurde deutlich, dass man hier den Täter schon erheblich beeinflussen muss, so dass er erst wesentlich später seine Flucht antreten kann. In diesem Fall wäre allerdings zu klären, ob man - wenn man den Täter schon soweit hat - dann nicht ganz niederkämpfen sollte... irgendwofür muss ja auch das Training gut sein.
    ...

    Zu dem Punkt: Kommt auf die Situation an, wer ist noch bei mir oder kommen am Ende der Straße die besten Freunde von dem Messerstecher und noch habe ich einiges an Vorsprung.


    Generell: Flucht, wenn der Abstand noch groß genug ist oder der Angreifer entsprechend sich erstmal nach einer meiner Aktionen sammeln muss, wenn ich aus o.g. Gründen mich nicht weiter mit ihm beschäftigen kann oder will.

    Gegenseitiges Beweihräuchern. Ich kenne zwei Leute die aus einem recht anerkanntem Verband rausgeflogen sind. Kurz danach hat jeder seinen eigenen Verband mit nem 10. Dan und als Titel Head-Master-Soke-Hanshi-Great-Grandmaster und dem anderen den 9. Dan mit ähnlichem Titel verliehen.

    Scheinen sie fürs Ego zu brauchen.

    Ihr beide schreibt gerade selber, dass das nur funktioniert, wenn man es mit Leuten üben kann, die das können... damit widerlegt ihr euch doch selbst. Bestenfalls wird das Lernen aus einem Buch zum Glücksspiel ala "hoffentlich hab ich das jetzt richtig gemacht". Schlimmstenfalls hat man sich Murks angeeignet, den man dann wieder mühsam raustrainieren muss (oder man versucht was auch immer in einer SV Situation...).
    Bücher als Unterstützung für die KK, die man bereits lernt? Kann sinnvoll sein. Aus Büchern KK lernen? Unsinn.

    Nein, nicht mit Leuten die das neue können, sondern eine ähnliche Basis haben, wie ich auch. Sprich ich schaue mir das Neue, aber ähnliche an und probiere das dann aus.
    Und die Betonung liegt auf ähnlicher KK, nichts was sich grundlegend unterscheidet.

    Jein, auf die Ausgangsfrage: Kann man eine neue KK aus Büchern lernen? würde ich sagen, kommt auf die neue KK an und welche Basics ich habe.

    Nehme ich mir das Lehrbuch eines befreundeten Ju Jitsu Verbandes, so traue ich mir aus dem Stand heraus sofort die Prüfung bis zum 3. Dan zu, weil ich in meinem Jiu Jitsu gerade mehrere Dan-Anwärter vom 1. bis zum 4. Dan vorbereite und die gefordeten Kata dementsprechend auch kann.

    Nehme ich mir das Lehrbiuch des XYZ-KungFu Systems, werde ich es nicht können, weil es was fremdes ist.

    Was ich damit sagen will, sehr artverwandtes ja, fremdes nein.

    Es geht darum, ihm den Unterschied zwischen einem VK-Stil und Semi- oder LK-Kontakt aufzuzeigen, um ihm klar zu machen, was die einen machen und was die anderen machen. Weil durch seine Aussage: ne, doch kein VK (was aber die Wettkampfform wäre) und nur im KB, aber da auch nur im XYZ-Bereich.