Beiträge von ida

    und am besten war " ... des is doch de Rhein du Simbel",

    wenn der ungarische Räuber von "schönes blaues Donau" schwärmte,

    so wird man halt immer wieder auf den 'Boden der Tatsachen' zurückbefördert ;)


    aber zurück zur Mucke, die Blechbüchsenarmee ist da nur schwer zu übertreffen:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Kibon och, da gibt es aber doch noch so viel mehr, z.B. das allseits bekannte Fingerhakeln, das Boahakeln und das Gnackziagn, alles natürlich wohl geregelt und in festen Verbänden organisiert. Und da ist die 'traditionelle Tracht' mit Lederhose, Hosenträger und Gamsbarthut durchaus gefragt. Wenn ich mir überlege, wieviele 'Ehrenzeichen' man da vergeben könnte, wird mir ganz schwindelig ... :S

    KAJIHEI Hosenträger im Kampfsportbereich findet man wohl am ehesten bei den alpenländischen Kampfsportarten, welche in Lederhosen ausgetragen werden. Aber auch da soll es bereits Angeber geben, die weder ihre Lederhosen noch ihre Hosenträger redlich verdient haben ...


    Es ist wie überall, sobald eine Tradition attraktiv erscheint, wird sie auch von irgendwem verramscht,

    und da hilft es gar nichts, wenn sich die 'Originale' darüber aufregen.

    Vielleicht? Gerade? Ein wenig? Kommt in meinem Wortschatz nicht vor.


    Und eins will ich gleich von Anfang an klarstellen: der Präsi der Misanthropenpartei bin ich!

    Mein lieber Herr Sabiji, das war nicht gendergerecht, es muss heißen Misanthrop*innenpartei, soviel Irrsinn muss schon sein ...

    Und solche gedanken solltest du dir mal selbst machen.

    Du fragst ja auch nicht: Soll ich was essen? Oder soll ich atmen?

    Na ja, wenn man sich beim Essen unglücklich verschluckt, dann könnte das mit dem Atmen schwierig werden ...

    Aber davon mal ab,

    @ Pharao, das eigentliche Problem scheint mir zu sein, dass Du ständig auf der Suche nach dem 'ultimativen Kampfsport' bist, ohne Dich auf einen davon richtig einzulassen, immer wenn Du mit einem 'glücklich' bist, bist Du schon auf der Suche nach dem nächsten. weil Du vermutest, es könnte noch etwas 'Besseres' geben.

    Dafür: Mal was Neues, Besserer Umgang mit Stresssituationen, Gesundheitsfördernde Techniken, Simple Bewegunsabläufe.


    ...

    Also schauen wir uns mal Deine 'Dafürliste' an:

    - Es ist mal was Neues

    Aber warum suchst Du ständig nach was Neuem? Kannst Du in dem Alten nichts mehr lernen? Welche Aspekte, die im Alten nicht oder nur unzureichend enthalten sind, möchtest Du im Neuen dazulernen?

    - Besserer Umgang mit Stresssituationen

    Besser als was? Von welchen Situationen gehst Du aus? Woher weißt Du, dass es so ist? Wäre ein spezielles 'Stressbewältigungstraining' im Bedarfsfalle nicht besser?

    - Gesundheitsfördernde Techniken

    auch hier wieder: woher weißt Du, dass es so ist? Ist das, was Du bisher tust, nicht gesundheitsförderlich?

    - Simple Bewegungsabläufe

    Das hast Du bereits von Krav Maga behauptet ...

    Da mir euer Fachjapanisch nicht geläufig ist, habe ich mal gekugelt. Siehe link.

    Also eher praktische Prügel als hochwertige ARbeiten, oder wie soll ich das einordnen?

    https://www.nihonto.com/bungo-takada/

    Yupp, da hast Du eine Quelle gefunden, in die ich bei unserem lustigen Klingenraten (jetzt bei FB angesiedelt) auch immer reinschaue :)

    und da steht nunmal

    Zitat

    There are different schools of thought on the quality of Bungo (豊後) swords made in the Shinto period. An immediate response from many “sword experts” when Bungo(豊後) swords are mentioned is that they are not swords of great quality. Others feel that they are good swords.


    Und wenn die anderen, die 'feel that they are good swords' die Deutungshoheit über den Wert der Klingen gewinnen, dann werden die Dinger eben teurer ...

    Man sollte auch nicht übersehen, dass der Autor die 'Sword experts' in Gänsefüßchen setzt ...

    Ich kanns selber nicht glauben, aber Du kennst den Fred im NMB.

    ... ' ne normale Bungo Takada' wurde auf diese Weise womöglich der Vorreiter für alle anderen Bungo Takatas, die ganz bestimmt nie mehr zu einem deutlich niedrigeren Preis angeboten werden werden ;)

    Deswegen frage ich mal ganz bewusst in die Runde der Laien hier: und, in wie weit könnt Ihr es nachvollziehen, das Menschen für wenige Zentimeter Altmetall 16K Euro ausgeben? Ich würde mich über ein paar Gedanken freuen.

    Der Endpreis, zu dem die 'wenigen Zentimeter Altmetall' verkauft wurden, betrug übrigens 17.200 €.

    Ich nehme an, solche Preise kommen durch den Wunsch zustande, etwas ganz Besonderes besitzen zu wollen, etwas, das so selten und teuer ist, dass es sich kaum einer leisten kann oder mag. Man kann es vorzeigen und den Neid/die Bewunderung der anderen Sammler genießen ...

    Also Herrn Tsurutas Yari steht gerade so bei ca. 16 000 €, mal sehn, ob morgen die Gebote noch hochgehen werden, die Versteigerung läuft ja noch einen Tag.

    Wie hoch war eigentlich der Preis, zu dem Brockbanks Yari verkauft wurde?

    ... klar ist mit 'abgesegnetem Krakel' besser als ohne,

    aber die Geschichte im Hintergrund weckt dann darüberhinaus auch noch besondere Begehrlichkeiten,
    und die beeinflussen wiederum den Preis ...

    Ich bin mal echt gespannt, wo der Party-Pieker preislich landen wird:

    https://sword-auction.com/en/product/3848/as20536-%e6%a7%8d%e6%9d%91%e6%ad%a3/


    Ich meine, ich will das Ding nicht schlecht machen. Wenn jemand uuuunbedingt das Ding haben muss, bitte. ...

    Joa, man muss halt Prioritäten setzen. ...

    Muramasa ist für den Sammler, der 'auf sich hält', doch ein absolutes Muss, man bedenke nur den 'Fluch' und so ... ;)


    Ich bin auch gespannt, wieviel das den Leuten wert ist ...